Zulassung

Studie der TU Wien

Den Strömungsverlauf der Aerosole bei der Verwendung einer klara Maske haben wir unter Einsatz von Hochgeschwindigkeitskameras im Labor des Instituts für Strömungsmechanik und Wärmetransfer der TU Wien testen lassen. Wie gut klara als Community Maske funktioniert, lässt sich durch den Vergleich der beiden Videos erkennen.

Das erste Video zeigt, wie die Aerosole beim Ausatmen mit der klara gelenkt werden: Die Strömung ist zum Körper des Maskenträgers gerichtet.

Im zweiten Video werden Kinnvisiere, Stoffmasken und medizinische Masken verglichen. Kinnvisiere blockieren die Strömung frontal, während die ausgeatmete Luft nach oben und unten frei entweichen kann. Das Durchdringen der Aerosole durch die Stoffmaske fällt direkt ins Auge. Die medizinische Maske ist die einzige in diesem Vergleich mit Filterwirkung. Durch die Passform bedingt strömt der Atem hier vor allem nach oben aus.

 

 

 

Filterwirkung von Community Masken

 

Medizinische Maske im Aerodynamischen Versuch

Das Deutsche Zentrum für Luft- und Raumfahrt (DLR) hat im Oktober 2020 textile MNB in Bezug auf Aerosole getestet

Tracking von Aerosolverteilung mit einer Stoffmaske

"Ausgeatmete Bioaerosole sind zu einem wesentlichen Anteil kleiner als 5 µm, die Maschenweite von Stoffmasken liegt deutlich darüber. Die Aerosole passieren fast ungehindert die Maschen der Versuchsmasken und folgen im weiteren Verlauf dem Strömungsfeld im Raum. - Stoffmasken schützen aber dennoch. - Der Wirkungsmechanismus liegt im Verlangsamen und Umlenken der Atemluft. Die Laborversuche zeigen, dass die Mund-Nasen-Masken den ausgeatmeten Luftstrom mit den Aerosolen effektiv abbremsen."
Quelle: https://www.dlr.de/content/de/artikel/news/2020/04/20201026_aeromask.html

Das Bundesinstitut für Arzneimittel und Medizinprodukte (BfARM) beschreibt die Wirkung von Alltagsmasken ebenfalls: Durch das Tragen sollen "Geschwindigkeit des Atemstroms oder Speichel-/Schleim-Tröpfchenauswurfs reduziert und beim Einatmen Tröpfchen abgefangen werden".

Diesen Mechanismus nutzen wir auch mit klara. Der eigene Luftstrom wird durch die ergonomische Form über das Kinn zum eigenen Körper hin geleitet. Zusätzlich gibt es kein frontales Durchdringen von Aerosolen wie bei einer Stoffmaske.

Weder Schals oder Stoffmasken können Viren filtern. Das können nur Masken mit FFP-Zertifizierung. Allerdings solltest du auch FFP2-Masken ohne Ventil maximal 75 Minuten tragen, denn der Atemwiderstand ist dabei erhöht. Danach sind 30 Minuten Mindest-Erholungszeit für den Körper notwendig. 
(Quelle: Berufsgenossenschaft BGW und Deutsche Gesetzliche Unfallversicherung)
FFP2-Masken mit Ventil dürfen 120 Minuten getragen werden, da der Widerstand beim Ausatmen weniger hoch ist. Allerdings wird durch das Ventil die eigene Ausatemluft in einem Strahl gebündelt ausgestoßen, d.h. einen Fremdschutz gibt es nicht.  

Die Bestimmungen in den 16 Bundesländern sind unterschiedlich und die Lage ändert sich ständig. Nimm unterwegs deine alte Stoffmaske mit, denn jeder Ladenbesitzer und jede Firma hat das sog. "Hausrecht" und kann selbst entscheiden, nur bestimmte Masken bei sich zu akzeptieren.

 Keine Zulassungsmöglichkeit für Community Masken

Eine offizielle Zulassung gibt es nur für medizinische Masken im Sinne des MPG (Medizinproduktegesetz) und persönliche Schutzausrüstung (PSA), nicht aber für sog. "Community Masken" oder "Mund-Nase-Bedeckungen" (MNB) wie klara.